Deutschland, Rügen

Katharina Peters. Bernsteinmord – Romy Beccare 4 (2015)

Der Tod der Physiotherapeutin Mona Gluek gibt der Bergener Kommissarin Romy Beccare und ihrem Team besonders scheußliche Rätsel auf: Im Internet findet sich ein Video des grausamen Verbrechens. Das Motiv scheint in der offen gelebten Homosexualität des Opfers zu liegen. Hat vielleicht auch das Verschwinden der Lebensgefährtin mit dem Fall zu tun?

Am Schmachter See wird in einem Sumpf die Leiche von Mony Gluek gefunden: gefesselt und mit dem Gesicht im Schlamm erstickt. In ihrem Mund findet der Pathologe ein Bernsteinarmband, ein Geschenk ihrer Lebensgefährtin. Ein Video im Internet zeigt die Misshandlungen, die die junge Frau vor ihrem Tod erdulden musste. Die Täter sprechen mit einem russischen Akzent, ihr Motiv scheint Hass gegen Schwule und Lesben zu sein.

Russische Täter?

Diese erste Spur führt Kommissarin Romy Beccare und ihren Chef und Lebensgefährten Jan Riechter in das berufliche Umfeld von Mona Gluek. Die Physiotherapeutin arbeitete vor Kurzem bei der Leichtathletik-WM in Moskau, wo Homophobie ein Thema war, und vornehme Zurückhaltung gehörte nicht unbedingt zu Monas Eigenschaften. Hat sie sich dort Feinde gemacht, die ihr bis nach Deutschland gefolgt sind?

Verdächtige

Schon kurz nach Glueks Rückkehr aus Moskau war ihre Lebensgefährtin Sabine Lorant verschwunden – kann das etwas mit dem aktuellen Mord zu tun haben? Ist Monas Ex-Lebensgefährte und Vater ihres Sohnes, Bernd Roller, in den Mord verwickelt? Ihn hatte das Ende der Beziehung komplett aus der Bahn geworfen, doch Zeugen haben Mona und Bernd kürzlich zusammen gesehen. Allerdings ist auch Monas Kollege Mick Keyser nicht gut auf sie zu sprechen, ursprüngliche hatte er auf die Arbeit in Moskau spekuliert.

Weitere Opfer?

Darüber hinaus findet der Spezialist weitere Videos im Internet, die seiner Ansicht nach von derselben Tätergruppe stammen – allerdings ohne russischen Akzent und die Opfer hatten überlebt und Anzeige erstattet. Und dann kommt auch noch der (angebliche?) Selbstmord eines schwulen Mitschülers von Mona vor vielen Jahren ins Spiel … Wie passt das alles zusammen? Romy Beccare und ihr Team ermitteln in mehrere Richtungen, geschockt und betroffen sind alle von dieser gefühllosen Grausamkeit.

Spannender Blick in den Abgrund

Wieder ist Autorin Katharina Peters ein spannender Rügen-Krimi gelungen, der den Leser in menschliche Abgründe blicken lässt: sehr gut konstruiert und erzählt, die differenzierte Betrachtungsweise und gut gezeichnete Charaktere sind weitere Pluspunkte.

Katharina Peters. Bernsteinmord. Ein Rügen-Krimi. Berlin: Aufbau Verlag, 2015. (Romy Beccare 4)

Mehr zur Autorin und zur Serie auf der Autorenseite Katharina Peters.

2 Gedanken zu „Katharina Peters. Bernsteinmord – Romy Beccare 4 (2015)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.