Frankreich, Südfrankreich

Liliane Fontaine. Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard – 1 (2018)

Mathilde de Boncourt, Untersuchungsrichterin in Nîmes, hat gerade einen angesehenen Bürger des Kindesmissbrauchs überführt, als ein Anschlag auf sie verübt wird. Sie wird schwer verletzt, doch ganz kaltstellen lässt sie sich nicht. Sobald sie aus dem Krankenhaus entlassen ist, nimmt sie heimlich die Ermittlungen wieder auf: Sie ist sicher, dass der Anschlag und das vorherige Urteil in einem Zusammenhang stehen.

Um sich nach ihrem Krankenhausaufenthalt richtig zu erholen, zieht Mathilde wieder bei ihrem Großvater ein, bei dem sie auch aufgewachsen ist. Auf Château Boncourt scheint das alte Frankreich noch sehr lebendig, Großvater Rémy de Boncourt baut Wein an und geht mit seinen Freunden auf die Jagd … Mathilde genießt die Geborgenheit dort, bemüht sich aber gleichzeitig, die Ermittlungen voranzubringen.

Die dunkle Seite

Unterstützung erhält sie dabei von Commandant Rachid Bouraada, während Lieutenant Felix Tourrain die Fleißarbeit macht. Er durchstöbert die Akten nach weiteren zu Tode gekommenen jungen Mädchen in der Umgebung. Was, wenn die als Unfälle deklarierten Tode gar keine echten Unfälle waren? Mathilde und Rachid haben den Verdacht, dass der gerade Verurteilte Mitglied einer ganzen Organisation von Honoratioren ist, die junge Mädchen aus dem Ausland in ihre Haushalte aufnehmen und diese dann selber missbrauchen oder anderen „zur Verfügung stellen“. Doch natürlich sind alle Spuren gut verwischt und die Ärzte, Apotheker, Anwälte etc. haben darüber hinaus einflussreiche Freunde.

Blick zurück

Zur selben Zeit kommt der Deutsche Martin Endress in die Gegend. Er hat den Auftrag, für einen kleinen Verlag einen Reiseführer über die versteckten Schönheiten des Languedoc zu schreiben. Gleichzeitig will er die Gelegenheit nutzen und etwas über den Autounfall herauszufinden, den seine gerade verstorbene Mutter als Baby mit ihren Eltern 1941 hier hatte. In rückblickenden Szenen konnte der Leser bereits die Großeltern von Martin Endress, Alfons und Sarah Reuter, bei ihrer Flucht aus dem südfranzösischen Lager Les Milles begleiten.

Begegnung

Während Mathilde und Rachid bei ihren Ermittlungen langsame Fortschritte machen, vor allem auch dank der Toten vom Pont du Gard, besucht Martin die versteckteren Schönheiten der Gegend und sucht den Arzt, der seinen Großeltern damals geholfen hatte. Mathilde und Martin begegnen sich, freunden sich zunächst einmal an, ahnen dabei aber noch nicht, dass sie sich gegenseitig bei ihren Suchen sehr helfen könnten. Vorher gibt es noch weitere Tote, als Martin mit Großvater Rémy und dessen Freunden auf die Jagd geht …

Hauptrolle: Languedoc

Indem die Autorin ihrem Martin den Beruf des Reiseschriftstellers gegeben hat, hat sie den perfekten Vorwand geschaffen, um die wunderschöne Landschaft, alte Klöster, Schlösser usw. zu beschreiben und so einen Teppich voller südfranzösischer Schönheiten unter ihren Krimi zu legen. Die Krimihandlung an sich verläuft eher ruhig, Mathilde muss wegen ihrer Verletzungen noch Abstand halten zum aktuellen Geschehen. Doch auch wenn Martins Nachforschungen eigentlich lange vergangene Zeiten betreffen, wird es eher hier ein wenig dramatisch.

Entspannender Urlaubskrimi

Insgesamt hat mir der Krimi mit so viel französischem Lokalkolorit gut gefallen. Auch der ruhigere Erzählfluss liegt mir, wobei etwas action an einigen wenigen Stellen nicht geschadet hätte. Eine Detektivfigur, die sich immer nur von ihrem ausgesandten Untergebenen berichten lässt und dabei gemütlich in einem Schloss sitzt, scheint doch recht antiquiert. Was allerdings auch zum Charme Mathildes beiträgt. Ich bin mal gespannt, was sie alles unternehmen wird, wenn sie wieder im Dienst und in ihre Wohnung in Nîmes zurückgekehrt ist.

Liliane Fontaine. Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard. Ein Südfrankreich-Krimi. München: Piper Verlag, 2018. (Die Richterin 1)

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar via NetGalleyDE.

In dieser Serie bisher erschienen

Fontaine, Liliane. 2018. Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard. München: Piper Verlag, 2018. (Die Richterin 1)
Fontaine, Liliane. 2019. Die Richterin und die tote Archäologin. München: Piper Verlag, 2019. (Die Richterin 2)

Ein Gedanke zu „Liliane Fontaine. Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard – 1 (2018)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.