Deutschland

Nele Neuhaus. Eine unbeliebte Frau – Bodenstein/Kirchhoff 1 (2006)

Der erste Fall für Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff vom Hofheimer K11: der Selbstmord eines Frankfurter Oberstaatsanwaltes mit politischen Ambitionen und der Tod einer jungen Frau, der allerdings kein Selbstmord war, selbst wenn es im ersten Moment so aussieht …

Pia Kirchhoff ist noch recht neu im Team des K11 in Hofheim, erst nach der Trennung von ihrem Mann hat sie wieder angefangen zu arbeiten. Der erste Fall, den sie gemeinsam mit ihrem Chef Oliver von Bodenstein bearbeiten muss, hat es gleich in sich. Zwar ist der Tod des Frankfurter Oberstaatsanwaltes Hardenbach eindeutig ein Selbstmord und wird sofort von einer höheren Dienststelle beansprucht, aber kurz darauf wird eine weitere Leiche entdeckt: Unter einem Aussichtsturm im Taunus liegt eine tote Frau. Ein weiterer Selbstmord? Pia glaubt nicht daran, nicht nur, weil der zweite Schuh der Frau fehlt.

Affären

Bei der Toten handelt es sich um Isabel Kerstner, der jungen und wunderschönen Frau eines Tierarztes. Ihre Freizeit verbrachte sie überwiegend auf der Reitanlage Gut Waldhof – die auch Bodenstein aus Jugendzeiten gut kennt. Doch dort ist niemand besonders gut auf sie zu sprechen, scheinbar lebte sie sehr egoistisch und hatte zahlreiche Affären. Aus denen sie nie ein Geheimnis machte, sodass ihr Mann Michael durchaus ein Motiv gehabt haben könnte. Der leitet gemeinsam mit zwei Freunden eine Pferdeklinik, in der auch die Pferde von Gut Waldhof behandelt werden. Einer dieser Freunde ist eine alte Freundin von Bodenstein, Inka Hansen, die tatsächlich alte Gefühle in dem Stohwitwer weckt.

Intrigen

Es scheint, dass auch der Verwalter von Gut Waldhof, Robert Kampmann, und der Besitzer, Hans Peter Jagoda, in irgendwelche dunklen Geschäfte verwickelt sind – war Isabel beteiligt? Musste sie zum Schweigen gebracht werden? Wo ist Isabels Tochter? Und wie hängt der reiche Unternehmer Friedhelm Döring in dem Fall drin? Als Bodenstein und Kirchhoff eine Verbindung von Isabel zum toten Oberstaatsanwalt Hardenbach entdecken, kommen sie umfangreichen Betrügereien auf die Spur.

Anfang

Diesem ersten Band der Serie von Nele Neuhaus merkt man doch an, dass es ein erster Band ist: Er liest sich zwar schon ganz gut, der Fall ist interessant, spannend erzählt, die Figuren nicht schlecht charakterisiert. Doch in den späteren Bänden konnte sich Nele Neuhaus deutlich steigern, dagegen ist dieser erste Fall noch ziemlich blass, besonders Pia ist eher eine unscheinbare FIgur ohne Persönlichkeit. Im Vergleich zu vielen anderen Krimis, ist auch dieser vorliegende schon ganz gut, aber es ist doch wunderbar, dass sich die Autorin so weiterentwickelt hat, dass Muttertag so ein fantastischer Krimi werden konnte.

Nele Neuhaus. Eine unbeliebte Frau. Berlin: List, 2009. Erstausgabe: Münster: Monsenstein und Vannerdat, 2006. (Bodenstein/Kirchhoff 1)

Mehr zur Autorin und zur Serie auf der Autorenseite Nele Neuhaus.

Ein Gedanke zu „Nele Neuhaus. Eine unbeliebte Frau – Bodenstein/Kirchhoff 1 (2006)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.