Frankreich, Provence, Südfrankreich

Cay Rademacher. Dunkles Arles – Roger Blanc 5 (2018)

Ein gemeinsames Wochenende mit seiner Geliebten Aveline wird für Capitaine Roger Blanc wie erwartet aufregend – aber dass sie Zeugen eines Mordes werden und dann von Mörder und Polizei gejagt werden, war nicht geplant. Da ihr Treffen unbedingt geheim bleiben muss, müssen sie sich selber wehren und den Mörder stellen. Eine atemberaubende Jagd durch Arles beginnt.

Ein Wochenende zusammen in Arles, mitten im November, das sollte doch geheim bleiben können, hoffen Capitaine Roger Blanc und seine Geliebte Aveline, Untersuchungsrichterin und die Frau des Staatssekretärs Viallaron-Allègre, mit dem Blanc regelmäßig aneinandergerät. Als Treffpunkt haben sie den Turm des Amphitheaters ausgemacht und schon dort läuft nichts mehr wie es sollte. Blanc beobachtet seinen Kollegen Marius mit zwielichtigen Figuren, dabei sollte er doch in Urlaub sein. Als Aveline kommt, ist das vergessen, allerdings nicht lange: Einer der Männer, mit denen Marius geredet hatte, erscheint auf dem Turm, stößt einen anderen Besucher hinunter und will dann auch Zeugin Aveline beseitigen. Das kann Blanc zwar verhindern, aber der Mörder entreißt Aveline ihre Tasche mit wichtigen Unterlagen.

Falschaussage

Vor der örtlichen Polizei kann die Untersuchungsrichterin nicht als Zeugin aussagen, damit ihrem Mann nichts von dem heimlichen Besuch in Arles zu Ohren kommt. Also übernimmt Blanc diesen Part, als der ermittelnde Kommissar, Alphonse Lizarey, erscheint – allerdings haben andere Besucher zum Tatzeitpunkt eine elegante Frau auf dem Turm gesehen. Das findet Lizarey natürlich verdächtig, er lässt nach dieser Frau fahnden.

Probleme

Aveline und Blanc müssen sich jetzt also vor der Polizei verstecken. Und, wie sich bereits auf dem Weg zu ihrem Hotel zeigt, auch vor dem Mörder, der ihnen vor ihrem Hotel auflauert. Allerdings können sie ihm nicht einfach ausweichen, denn Aveline braucht ihre Tasche zurück, die Unterlagen darin muss sie unter allen Umständen ihrem Mann nach Paris bringen. Ihr Zug geht am Sonntagabend gegen 20 Uhr, die beiden haben also nur ein paar Stunden, um den Mörder und die Tasche zu finden – ohne dass dieser auch sie umbringen kann.

Ermittlungen mit Hindernissen

Bei dem Ermordeten handelt es sich um Thierry Gravet, ein Geschichtslehrer. Blanc sucht – klammheimlich und gehetzt – nach einem Motiv für den Mord und wird schließlich fündig, dabei findet er weitere Todesfälle, die aber als Unfälle deklariert wurden, eine antike Statue und rechtsextreme Gruppierungen mit besten Kontakten in die Politik … Und wie sein Kollege in das Ganze verwickelt ist, klärt sich am Ende natürlich auch.

Rasant und spannend

Dunkles Arles ist ein ungewöhnlicher Regionalkrimi, hier herschen weder schönes Wetter noch Urlaubsstimmung, in diesem Krimi geht es rasant zu, gefährlich und das in einem kalten, düsteren November. Doch Rademachers Provence-Krimis sind ja sowieso weniger auf nettes Urlaubsfeeling ausgerichtet, sondern zeigen provenzalischen Alltag. Das wird in diesen Krimi noch einmal getoppt mit der dramatischen Verfolgungsjagd durch Arles, der Bedrohung, dem Zeitdruck … ein hochspannender Lesegenuss.

Cay Rademacher. Dunkles Arles. Köln: Dumont, 2018. (Capitaine Roger Blanc 5)

Weitere Infos zum Autor und zur Serie auf der Autorenseite Cay Rademacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.