Portugal

Hanne Holms. Fado fatal – Lisa Langer 3 (2019)

Reisejournalistin Lisa Langer ist in Portugal unterwegs. Der Auftrag ist erledigt, jetzt will sie sich ein paar freie Tage in Porto gönnen. Dabei gerät sie mitten in die Rangeleien zweier verfeindeter Familien … oder hat doch noch jemand anders seine Finger im Spiel?

In Porto hat Lisa ein Zimmer über dem „Triangulo“ gemietet, doch dort gerät sie ins Chaos: In der Nacht zuvor hat jemand zerbrochene Rasierklingen unter die Lebensmittel gemischt. Spontan hilft Lisa als Kellnerin aus und freundet sich mit der Wirtin, Ana Bermudes, an. Die junge Frau hat das kleine Restaurant erst vor Kurzem übernommen, nachdem ihre Eltern bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben gekommen sind. Seitdem scheint auch jemand ihr Restaurant sabotieren zu wollen. Lisa hat Zeit und ein Interesse für Kriminalfälle – heimlich schreibt sie auch Krimis -, deshalb beschließen die beiden Frauen, der Sache auf den Grund zu gehen.

Familienfehde

In der Gegend um Porto beherrschen seit Jahrhunderten zwei ursprünglich aus Deutschland stammende Clans, Pleider und Lubke, das Weingeschäft und auch viele andere Geschäfte. Ana ist eine Nachfahrin der Pleiders, ihr Großvater, Dom Luis, ist das aktuelle Familienoberhaupt. An ihn wenden sich Lisa und Ana, um zu erfahren, ob die Vorfälle im Triangulo und vielleicht sogar der Tod von Anas Eltern auch auf das Konto der Familienfehde gehen. Es stellt sich heraus, dass auch Cousine Madalena Probleme in ihrem Restaurant hat und in der Nähe hat ein Spross der Lubkes ein nobles Restaurant aufgemacht, das aber noch nicht so richtig läuft …

Belangloses Plätschern

Während Ana und Lisa ihre Ermittlungen beschließen, darf der Leser auch Miguel, Vicente und anderen bei ihren Sabotage-Aktionen zuschauen und so manches ihrer Gespräche belauschen. So ist irgendwie schon klar, wer die Bösewichte sind und wer der Drahtzieher dahinter, auch wenn Gespräche und Aktionen recht belanglos dahinplätschern. Richtige Ermittlungen gibt es eigentlich nicht, nur eine Tour durch eine schöne Landschaft, ein Besuch im Nobelrestaurant, in dem die schauderhafte Fado-Sängerin Teresa auftritt, ein paar nette Unterhaltungen.

Leichtgewicht

Wer bei einem „Portugal-Krimi“ etwas Ähnliches wie die Henrik-Falkner-Reihe von Luis Sellano erwartet, erlebt hier eine große Enttäuschung. Bei Hanne Holms ist alles Urlaub, leicht und unaufgeregt, undramatisch und in schöner Landschaft. Eine federleichte Urlaubslektüre – leider ohne Substanz, alles bleibt oberflächlich und eigentlich belanglos, dabei aber leider nicht mal besonders unterhaltsam. Schade.

Hanne Holms. Fado fatal. Ein Portugal-Krimi. München: Piper, 2019. (Lisa Langer 3)

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar via NetGalleyDE!

In dieser Serie bisher erschienen

Hanne Holms. Balearenblut. Ein Mallorca-Krimi. München: Piper, 2017. (Lisa Langer 1)
Hanne Holms. Italienische Intrigen. Ein Toskana-Krimi. München: Piper, 2018. (Lisa Langer 2)
Hanne Holms. Fado fatal. Ein Portugal-Krimi. München: Piper, 2019. (Lisa Langer 3)

Ein Gedanke zu „Hanne Holms. Fado fatal – Lisa Langer 3 (2019)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.